AUSER Abitare Solidale

Inter – und intragenerationelles Zusammenwohnen als integrative Lösung zur Bewältigung sozialer Probleme

 

Abitare Solidale ist ein Projekt, das gemeinschaftlich von AUSER, der Stadt Florenz sowie drei Kleinstädten in der Provinz Florenz, dem Verein ARTEMISIA und weiteren Vereinen geführt wird. Das Projekt fördert inter- und intragenerationelles Zusammenwohnen als integrative Lösung zur Bewältigung unterschiedlicher sozialer Probleme. Es bietet eine innovative und nachhaltige Lösung für ältere Menschen, die Hilfe bei der Haushaltsführung benötigen; für Familien, die Familie und Arbeit miteinander vereinbaren müssen; für Menschen, die wirtschaftliche Schwierigkeiten bewältigen müssen und eine bezahlbare und angemessene Unterkunft brauchen; und für Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind und vorübergehend eine sichere Unterkunft brauchen.

Sozialarbeiter, öffentliche Behörden und Freiwillige arbeiten gemeinsam, um individuelle Wohnlösungen zu finden und den Nutzern in allen Phasen des Zusammenwohnens Unterstützung und Schutz zu bieten (auch durch rechtlich Ad hoc-Maßnahmen). Das Projekt erleichtert die Entstehung zwischenmenschlicher Beziehungen und fördert den Wert der Solidarität zwischen den Generationen in der Art, als es den Menschen ermöglicht, aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und so Isolation zu bekämpfen. Des Weiteren zeichnet sich Abitare Solidale durch Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit aus: Das Projekt basiert auf der Ausnutzung bereits existierender Wohnflächen und repräsentiert eine Alternative zu Altersheimen, die auf lange Sicht aus strukturellen und ökologischen Gründen nur wenig nachhaltig sind.

Das Projekt bietet eine Lösung zur Bewältigung des Problems der Isolation und sozialer Ausgrenzung älterer Menschen. Es ermöglicht älteren Menschen, länger in ihrem Zuhause zu wohnen, verstärkt am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und dabei unabhängig und selbstbestimmt zu bleiben. Es stellt eine Lösung dar, der abnehmenden Verfügbarkeit informeller Pflegekräfte (Frauen, familiäre Netzwerke) entgegenzuwirken und ist eine Alternative zu Altersheimen.

Finanziell bedürftigen Menschen bietet das Projekt die Möglichkeit, eine bezahlbare und angemessene Unterkunft zu finden und aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Das Projekt stellt somit einen innovativen Lösungsansatz dar, um neuen Auslösern von Armut und sozialer Ausgrenzung entgegenzuwirken: Unsichere Arbeitsverhältnisse, Migration, Menschen, die keinen Anspruch auf soziale Sicherungssysteme oder öffentliche Pflegedienstleistungen haben. Durch die Idee des gegenseitigen Helfens, bietet das Projekt eine Alternative zu Isolierung und Stigmatisierung von Menschen, die von wirtschaftlichen oder persönlichen Problemen betroffen sind, und versorgt sie mit konkreten Hilfeleistungen, damit sie weiter in die Gesellschaft integriert bleiben oder es wieder werden.

 

 

Organisation: 
AUSER
Contact person: 
Gabriele Danesi
Telefon: 
+ 39 3204317644
Bereich der Dienstleistung: 
Partner: 
SOLIDAR
Land: 

Ihre Meinung ist uns wichtig!

 

Nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit und diskutieren Sie mit uns über soziale Innovation

Teilen Sie Ihre ersten Eindrücke mit uns




Under construction

this website is still under construction !